• Nebelwasser sammeln und Technologie entwickeln - Jetzt für Fördergelder bewerben!

    Nebelwasser sammeln und Technologie entwickeln - Jetzt für Fördergelder bewerben!

    Die WasserStiftung und die Münchener Rück Stiftung wollen die Entwicklung von Projekten im Bereich Trinkwasser aus Nebel weiter voranbringen. Dazu vergeben sie eine oder mehrere Projektförderungen. Beide Organisationen sind Begründer der FogNet Alliance. Diese hat zum Ziel, die Nebelnetztechnologie zu verbessern, Akteure zu vernetzen und bei der Projektimplementierung zu helfen. >mehr

  • Umweltbilanz 2018 und CO2-Ausgleichsprojekt in Ghana

    Umweltbilanz 2018 und CO2-Ausgleichsprojekt in Ghana

    Die Münchener Rück Stiftung übernimmt Verantwortung für den Klimaschutz. Wir berechnen jährlich unsere CO2-Emissionen durch Bürobetrieb sowie Projekte und gleichen diese durch ein Klimaschutzprojekt aus. 2018 haben wir etwa 1.013 Tonnen CO2 verursacht. Um unseren Klimafußabdruck zu kompensieren, unterstützen wir ein Projekt für effiziente Kochöfen in Ghana. >mehr

  • Dialogforum am 24. Januar 2019: "Armut Global – Die Welt in der Armutsfalle?"

    Dialogforum am 24. Januar 2019: "Armut Global – Die Welt in der Armutsfalle?"

    Bei ihrem Ziel, die absolute Armut zu bekämpfen, ist die Weltgemeinschaft in den vergangenen Jahrzehnten ein gutes Stück vorangekommen. Doch Armut bleibt ein weltweites Problem, und in vielen Ländern nimmt die ungleiche Verteilung von Vermögen und Einkommen zu. Die Dialogforen, die 2019 unter dem Motto „Arme reiche Welt“ stehen, wollen die unterschiedlichen Facetten von Armut und deren Folgen beleuchten. >mehr

  • RISK Award 2017: Wie Krankenschwestern in Nepal das Gesundheitswesen modernisieren

    RISK Award 2017: Wie Krankenschwestern in Nepal das Gesundheitswesen modernisieren

    Mobiltelefone und Tablets sind die täglichen Begleiter der EpiNurses – Krankenschwestern mit digitaler Spezialausbildung – in Nepal. Die Frauen werden in Flüchtlingslager, Krisengebiete oder abgeschiedene Bergregionen entsandt, um die medizinische Versorgung auch im Notfall zu gewährleisten. (Englisch) >mehr

  • Dialogforen 2019: Arme reiche Welt

    Dialogforen 2019: Arme reiche Welt

    Keine Armut! Weltweit – ohne Ausnahmen und Kompromisse. So lautet das erste Ziel der Vereinten Nationen in der Agenda für nachhaltige Entwicklung 2030. Dies zeigt die große Bedeutung von Armut in der globalen Entwicklung. In den Medien bestimmen Katastrophenmeldungen, Krisen und Hungersnöte das Bild. Das UN-Ziel scheint fast utopisch zu sein - Wir diskutieren mit Ihnen Lösungen und Wege aus der Krise. >mehr

  • Report - 14. IMC 2018: "Technologieentwicklung bleibt ein Treiber für die Reichweite von Versicherungen"

    Report - 14. IMC 2018: "Technologieentwicklung bleibt ein Treiber für die Reichweite von Versicherungen"

    Fortschrittliche und bezahlbare Mobilfunktechnologien im Zusammenspiel mit mobilen Bezahlsystemen ermöglichen neuen Zugang zu Finanzdienstleistungen für Millionen von einkommensschwachen Menschen. Das schwache Interesse der Versicherungsindustrie an den Märkten in Entwicklungsländern und das schwierige regulatorische Umfeld bremsen diese Entwicklung jedoch weiterhin. >mehr

  • RISK Award 2019: 109 Bewerbungen aus 48 Ländern

    RISK Award 2019: 109 Bewerbungen aus 48 Ländern

    Inseln sind bei Umwelt- und Klimaveränderungen besonders gefährdet. Genau wie viele andere Küstenzonen der Welt sind sie einer Vielzahl von Risiken ausgesetzt: Stürmen, Erosion, Meeresspiegelanstieg und vieles mehr. Welche Lösungen gibt es, um die Widerstandskraft an Küsten aufzubauen? Für den RISK Award 2019 haben wir über 100 Bewerbungen aus 48 Ländern erhalten mit vielversprechenden Projektideen. >mehr

  • „Morgen gibt’s Nebeltomaten“ – Wie Nebelkollektoren Lebensqualität verbessern

    „Morgen gibt’s Nebeltomaten“ – Wie Nebelkollektoren Lebensqualität verbessern

    Am 16. Oktober 2018 wurde die Nebelnetzanlage am Berg Boutmezguida im Antiatlas eingeweiht. Sie produziert pro Nebeltag etwa 35.000 Liter Trinkwasser, an guten Tagen sogar deutlich mehr. Das verändert das Leben der Menschen am Berg deutlich und schafft neue Perspektiven. >mehr

  • Anpassung an Klima- und Umweltveränderungen in Bangladesch - Neuer Fotofilm und Kurzbericht

    Anpassung an Klima- und Umweltveränderungen in Bangladesch - Neuer Fotofilm und Kurzbericht

    "Die Erosion an Flussufern verläuft für gewöhnlich langsam. Manchmal jedoch rutscht ein großes Stück Land auf einmal ab. Das ist Sahia passiert und sie verlor ihr erstes Haus. Sobald sie die tiefen Risse im Boden sah, brachte sie ihr Hab und Gut in Sicherheit. Einige Stunden später stand ihr Haus nicht mehr." Lesen und sehen Sie mehr im neuen Gibika Fotofilm und im Kurzbericht. (Englisch) >mehr

  • Energiewende und Digitalisierung – ein Plus für Klimaschutz, ein Minus im Kampf um Ressourcen?

    Energiewende und Digitalisierung – ein Plus für Klimaschutz, ein Minus im Kampf um Ressourcen?

    Neben der Energiewende gilt die Digitalisierung als vielversprechende Maßnahme im Kampf gegen die Erderwärmung. Doch die Versorgung mit einer Reihe von Rohstoffen wie den Seltenen Erden, die für die Digitalisierung nötig sind, ist nicht nachhaltig gesichert. Und es stellt sich die Frage, wo bzw. unter welchen Bedingungen sie gewonnen werden und wie groß der ökologische und soziale Fußabdruck ist. >mehr

  • Sommerakademie 2018: Globale Risiken, Umweltveränderungen und Anpassung – Welche Rolle spielt die Urbanisierung?

    Sommerakademie 2018: Globale Risiken, Umweltveränderungen und Anpassung – Welche Rolle spielt die Urbanisierung?

    Seit 2009 leben weltweit mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Das entspricht 2018 etwa 4,2 Milliarden. Der Verstädterungstrend wird sich weiter fortsetzen und birgt Chancen und Risiken. Auf der einen Seite entstehen Risikohotspots etwa für Naturgefahren, auf der anderen Seite bauen Städte durch redundante Infrastrukturen – zum Beispiel mehrere Krankenhäuser – Resilienz für externe Schocks auf. >mehr

  • Green City e.V. erhält den Georg-Salvamoser-Preis für das Projekt Energieschule

    Green City e.V. erhält den Georg-Salvamoser-Preis für das Projekt Energieschule

    Das Green City-Projekt Energieschule München wurde auch 2018 wieder ausgezeichnet. Am 21. Juni konnte das Projektteam den Preis der Georg-Salvamoser-Stiftung in der Sonderkategorie „Junge Energie“ entgegennehmen. Dotiert mit insgesamt 25.000 € ist der Preis eine der höchsten Umweltauszeichnungen in Deutschland. Wir freuen uns gemeinsam mit Green City und gratulieren ganz herzlich. >mehr

Sommerakademie: Globale Risiken und Anpassungsmöglichkeiten

Sommerakademie: Globale Risiken und Anpassungsmöglichkeiten

Ein grundlegendes Verständnis, wie Klimaveränderung und sozioökonomische Entwicklungen zusammenhängen, ist Voraussetzung für valide Risikotrendanalysen. Für die Wissenschaft, aber auch für die Politik und die Privatwirtschaft. Um dieses Verständnis der verschiedenen Disziplinen zu fördern und Risikoanalysen zu verbessern, laden wir Experten zur neuen Sommerakademie ein. >mehr

Inclusive Insurance

Inclusive Insurance

Die Konferenz bietet Vertretern von Regulierungsbehörden, Versicherungsindustrie, Wissenschaft und Praktikern ein Forum zum Erfahrungsaustausch und für Netzwerkbildung. Sie findet seit 2005 jährlich in wechselnden Kontinenten statt. Die Plattform dient der Armutsbekämpfung und schafft Grundlagen, um die Lebensbedingungen von Menschen in Entwicklungsländern zu verbessern. >mehr

Wasser - Nebelnetze

Wasser - Nebelnetze

Wasser ist für den Menschen durch nichts zu ersetzen. Unser „blauer Planet“ verdankt seinen Namen dem Wasser, das rund zwei Drittel der Erdoberfläche bedeckt. Dennoch ist Wasser eine knappe Ressource: Nur ein Prozent der weltweiten Wasservorkommen steht als Trinkwasser zu Verfügung. Die Münchener Rück Stiftung fördert Projekte zur Wassergewinnung in ariden Gebieten oder im Fall von Katastrophennothilfe. >mehr

RISK Award

RISK Award

Die Risiken aus einer rasch wachsenden Weltbevölkerung und Umwelt- sowie Klimaveränderungen nehmen zu - gerade in Entwicklungsländern. Komplexe Infrastrukturen und sensible Technik befeuern das Risiko zusätzlich. Wir müssen vorbereitet sein. Der RISK Award fördert Projekte, die Gefahren für Menschen reduzieren und Gesellschaften schützen. >mehr

Die Weltkarte der Mikroversicherung

Die Weltkarte der Mikroversicherung

Mikroversicherungen haben sich schnell entwickelt in den vergangenen Jahren. Neue Märkte wurden entdeckt, neue Produkte eingeführt. Eine solide Datengrundlage wird zunehmend wichtig, um den Prozess zu unterstützen. Seit 2012 arbeiten wir mit Partnern daran, die Entwicklung von Mikroversicherung weltweit transparent zu machen. Dafür entstehen Studien und interaktive Karten. >mehr

Dialogforen

Dialogforen

In der öffentlichen Veranstaltungsreihe in München greifen wir aktuelle Fragestellungen auf. Politiker, Wissenschaftler und Betroffene blicken hinter die Kulissen und diskutieren mit den Besuchern. Die Reihe soll das Bewusstsein für Themen wie Bevölkerungsentwicklung, Risikowahrnehmung oder Entwicklungspolitik schärfen. >mehr

Resilienz für Bangladesch

Resilienz für Bangladesch

Bangladesch ist eines der gefährdetsten Länder der Erde, wenn es um Naturkatastrophen und Folgen des Klimawandels geht. In Partnerschaft mit der Universität der Vereinten Nationen in Bonn unterstützen wir das International Centre for Climate Change and Development in Dhaka. Neben Forschung zur Resilienz der Menschen in Bangladesch sollen mehrere Gemeinden gegen Katastrophen abgesichert werden. >mehr

Microinsurance Learning Sessions

Microinsurance Learning Sessions

In einigen Ländern der Welt zeigen sich besonders dynamische Mikroversicherungsmärkte. Faktoren wie Wirtschaftswachstum, sichere Rahmenbedingungen oder effiziente Regulierung sind dafür ausschlaggebend. In Seminaren, die speziell auf die regionalen Lösungen fokussieren, arbeiten wir mit Partnern zusammen, um das Wissen und die Erfahrungen weiter zu verbreiten. >mehr

Klimawandel und Bildung

Klimawandel und Bildung

Es ist Auftrag der Stiftung, ihr Wissen auch Schülern und jungen Studierenden zu vermitteln. Wir decken eine große Bandbreite an Themen ab: Klimawandel, Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Umweltveränderungen, Soziale Verwundbarkeit und Resilienz. >mehr