• Dialogforum am 23. Januar 2018: Globalisierung und Digitalisierung - Die Welt auf der Überholspur?

    Dialogforum am 23. Januar 2018: Globalisierung und Digitalisierung - Die Welt auf der Überholspur?

    Die digitale Revolution verändert unseren Alltag. Roboter mit künstlicher Intelligenz erledigen die Arbeit, Algorithmen analysieren unser Verhalten und steuern uns. Wie sieht die Welt von morgen aus, welche Chancen und Risiken ergeben sich? Die Dialogforenreihe 2018 „Digital. Innovativ. Fair? - Mittendrin in der Zukunft“ sucht Antworten auf diese Fragen. >mehr

  • 2015 RISK Award Indien: Ein Projekt wird abgeschlossen – und startet voll durch

    2015 RISK Award Indien: Ein Projekt wird abgeschlossen – und startet voll durch

    In zwei Jahren haben wir viel geschafft: Trainingsgruppen in 64 Gemeinden, Übungskurse an Grund- und Hochschulen, ein Netzwerk aus Ersthelfern in urbanen wie auch ländlichen Gebieten. Und zu guter Letzt eine neue Risiko-Monitoring-App sowie eine enge Vernetzung mit neuen, einflussreichen Partnern auch aus der Privatwirtschaft. (englisch) >mehr

  • Dialogforen 2018: Digital. Innovativ. Fair? - Mittendrin in der Zukunft

    Dialogforen 2018: Digital. Innovativ. Fair? - Mittendrin in der Zukunft

    Innovationen verändern unseren Alltag, sie verändern UNS: unser Zusammenleben, unsere Kommunikationsformen, unser Arbeitsleben. Die Digitalisierung bietet viele neue Chancen – vor allem auch für Menschen in Entwicklungsländern. Zugleich wird der Mensch im 21. Jahrhundert immer abhängiger von digitalen Systemen - er wird zum gläsernen Menschen. >mehr

  • Building Pioneers Projektabschluss – Innovation auf steinigem Weg

    Building Pioneers Projektabschluss – Innovation auf steinigem Weg

    Wissen und Handeln verknüpfen – das ist das Ziel der Münchener Rück Stiftung. Aus diesem Grund haben wir ein innovatives Pilot-Projekt unterstützt, dass den Häuserbau in Bangladesch revolutionieren will. Ein komplizierte Angelegenheit mit vielen Hindernissen, wie sich zeigte. >mehr

  • "Die Zukunft der Mikroversicherung - immer einen Schritt voraus denken" - Report 13. Internationale Mikroversicherungskonferenz

    "Die Zukunft der Mikroversicherung - immer einen Schritt voraus denken" - Report 13. Internationale Mikroversicherungskonferenz

    Moderne Technik verändert die Versicherungsindustrie und eröffnet neue Möglichkeiten, Versicherungslücken zu schließen. 8,3 % der Menschen in Lateinamerika und der Karibik haben bereits heute eine Mikroversicherung abgeschlossen. Aber immer noch ist der Schutz gegen Naturkatastrophen nicht ausreichend vorhanden: Millionen Menschen droht nach Katastrophen erneut die Armut. >mehr

  • CO2-Ausgleich 2017: Waldschutz in Madre de Díos, Peru

    CO2-Ausgleich 2017: Waldschutz in Madre de Díos, Peru

    Durch die Projekte, Konferenzen und auch durch die Geschäftstätigkeit der Stiftung entstehen unweigerlich CO2-Emissionen. Diese werden erfasst und mithilfe eines Ausgleichsprojekts kompensiert. Dieses Jahr unterstützen wir ein Waldschutz-Projekt in Peru. >mehr

  • Netztechnologie 2.0 – jetzt auch in Tansania

    Netztechnologie 2.0 – jetzt auch in Tansania

    Seit 2009 erntet die deutsche Non-Profit-Organisation p(e)d world auf einem Hochplateau in Tansania erfolgreich Wasser mit Nebelnetzen. Im November 2017 wurde erstmals – wie bereits zuvor in Marokko – ein leistungsstarker CloudFisher aufgebaut. Es zeigt sich: Der Transfer der Nebelnetztechnologie funktioniert perfekt. >mehr

  • Zahlen zur Mikroversicherung in Lateinamerika - Eine Zusammenfassung

    Zahlen zur Mikroversicherung in Lateinamerika - Eine Zusammenfassung

    Diese Publikation gewährt eine Vorschau auf die Studie "The Landscape of Microinsurance in Latin America and the Caribbean". Die Gesamtstudie wird im ersten Quartal 2018 veröffentlicht. Erste Auswertungen zeigen, dass bereits 8,2% der Bevölkerung in Lateinamerika durch zumindest eine Form von Mikroversicherung geschützt sind. >mehr

  • Dialogforen 2017: Positionen

    Dialogforen 2017: Positionen

    Menschen sind heute ständig in Bewegung. Ob in Industrieländern oder in Entwicklungsländern: Wir sind so mobil wie nie zuvor, nur unter sehr ungleichen Vorzeichen. Derzeit sind etwa 65 Millionen Menschen auf der Flucht: die höchste Zahl, die der UN-Flüchtlingsrat jemals verzeichnet hat. In den Positionen zeigen wir 10 wichtige Erkenntnisse aus unseren Dialogforen 2017. >mehr

  • Nurmia: "Wären wir früher geflohen ..." - Ein Gibika Fotofilm

    Nurmia: "Wären wir früher geflohen ..." - Ein Gibika Fotofilm

    Die Entscheidung, vor einer nahenden Katastrophe zu fliehen und alles Hab und Gut schutzlos zurückzulassen, ist eine sehr harte. Denkt man an Klimaanpassungsmaßnahmen, muss diese Komplexität mitberücksichtigt werden. Interviews mit betroffenen Personen eröffnen neue Perspektiven. (Englisch) >mehr

Resilience Academy

Resilience Academy

Wir laden 25 junge Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zunächst nach Bangladesch, dann nach Deutschland zu einer intensiven Studienwoche ein. Gemeinsam analysieren wir, was Resilienz für unterschiedliche Gesellschaften bedeutet und wie sie in Entwicklungsländern gestärkt werden kann. Wichtig sind Exkursionen, bei denen theoretische Ansätze mit der Realität abgeglichen werden. >mehr

Internationale Mikroversicherungskonferenz

Internationale Mikroversicherungskonferenz

Die Konferenz bietet Vertretern von Regulierungsbehörden, Versicherungsindustrie, Wissenschaft und Praktikern ein Forum zum Erfahrungsaustausch und für Netzwerkbildung. Sie findet seit 2005 jährlich in wechselnden Kontinenten statt. Die Plattform dient der Armutsbekämpfung und schafft Grundlagen, um die Lebensbedingungen von Menschen in Entwicklungsländern zu verbessern. >mehr

Wasser - Nebelnetze

Wasser - Nebelnetze

Wasser ist für den Menschen durch nichts zu ersetzen. Unser „blauer Planet“ verdankt seinen Namen dem Wasser, das rund zwei Drittel der Erdoberfläche bedeckt. Dennoch ist Wasser eine knappe Ressource: Nur ein Prozent der weltweiten Wasservorkommen steht als Trinkwasser zu Verfügung. Die Münchener Rück Stiftung fördert Projekte zur Wassergewinnung in ariden Gebieten oder im Fall von Katastrophennothilfe. >mehr

RISK Award

RISK Award

Die Risiken aus einer rasch wachsenden Weltbevölkerung und Umwelt- sowie Klimaveränderungen nehmen zu - gerade in Entwicklungsländern. Komplexe Infrastrukturen und sensible Technik befeuern das Risiko zusätzlich. Wir müssen vorbereitet sein. Der RISK Award fördert Projekte, die Gefahren für Menschen reduzieren und Gesellschaften schützen. >mehr

Die Weltkarte der Mikroversicherung

Die Weltkarte der Mikroversicherung

Mikroversicherungen haben sich schnell entwickelt in den vergangenen Jahren. Neue Märkte wurden entdeckt, neue Produkte eingeführt. Eine solide Datengrundlage wird zunehmend wichtig, um den Prozess zu unterstützen. Seit 2012 arbeiten wir mit Partnern daran, die Entwicklung von Mikroversicherung weltweit transparent zu machen. Dafür entstehen Studien und interaktive Karten. >mehr

Dialogforen

Dialogforen

In der öffentlichen Veranstaltungsreihe in München greifen wir aktuelle Fragestellungen auf. Politiker, Wissenschaftler und Betroffene blicken hinter die Kulissen und diskutieren mit den Besuchern. Die Reihe soll das Bewusstsein für Themen wie Bevölkerungsentwicklung, Risikowahrnehmung oder Entwicklungspolitik schärfen. >mehr

Resilienz für Bangladesch

Resilienz für Bangladesch

Bangladesch ist eines der gefährdetsten Länder der Erde, wenn es um Naturkatastrophen und Folgen des Klimawandels geht. In Partnerschaft mit der Universität der Vereinten Nationen in Bonn unterstützen wir das International Centre for Climate Change and Development in Dhaka. Neben Forschung zur Resilienz der Menschen in Bangladesch sollen mehrere Gemeinden gegen Katastrophen abgesichert werden. >mehr

Microinsurance Learning Sessions

Microinsurance Learning Sessions

In einigen Ländern der Welt zeigen sich besonders dynamische Mikroversicherungsmärkte. Faktoren wie Wirtschaftswachstum, sichere Rahmenbedingungen oder effiziente Regulierung sind dafür ausschlaggebend. In Seminaren, die speziell auf die regionalen Lösungen fokussieren, arbeiten wir mit Partnern zusammen, um das Wissen und die Erfahrungen weiter zu verbreiten. >mehr

Klimawandel und Bildung

Klimawandel und Bildung

Es ist Auftrag der Stiftung, ihr Wissen auch Schülern und jungen Studierenden zu vermitteln. Wir decken eine große Bandbreite an Themen ab: Klimawandel, Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Umweltveränderungen, Soziale Verwundbarkeit und Resilienz. >mehr