Dialogforum spezial: Klimaherbst München

Die Münchener Rück Stiftung ist Mitglied des Programmbeirats für den Münchner Klimaherbst. Jeden Herbst präsentieren Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft, wie München zum Klimaschutz beitragen kann.

Wenn Lebensräume unbewohnbar werden – Was kommt auf die Welt, Deutschland und München zu?

Wenn Lebensräume unbewohnbar werden – Was kommt auf die Welt, Deutschland und München zu?

Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass Umweltveränderungen und Klimawandel massive Migrationsbewegungen auslösen werden. Entwicklungsländer sind dabei überproportional vom Anstieg des Meeresspiegels, schweren Stürmen oder Dürren bedroht. >mehr

Münchner Klimaherbst 2017: Klimawandel und Migration

Münchner Klimaherbst 2017: Klimawandel und Migration

Die globale Klimaerwärmung verändert das Gesicht unserer Welt. Manchmal zum Besseren, oft zum Schlechteren. Gerade arme Menschen in Entwicklungsländern sind überproportional von Umweltveränderungen bedroht. >mehr

Klimaherbst München 2016

Klimaherbst München 2016

Welche Rolle spielen Innovationen im Klimaschutz? Mit dieser Frage haben wir uns auf dem Dialogforum spezial „Junge Wissenschaftler und Entrepreneure für den Klimaschutz“ am 20. Oktober 2016 auseinander gesetzt. Das Forum fand im Rahmen des 10. Münchner Klimaherbstes statt. >mehr

2016: Junge Wissenschaftler und Entrepreneure für den Klimaschutz

2016: Junge Wissenschaftler und Entrepreneure für den Klimaschutz

München ist ein bedeutender Hochschulstandort. Zahlreiche Studenten und Studentinnen beschäftigen sich mit Maßnahmen zur Vermeidung oder Eindämmung der Klimaveränderung. Sie wollen die Zukunft mitgestalten. In der breiten Öffentlichkeit sind diese so wichtigen Aktivitäten aber wenig bekannt. >mehr

CO2 braucht einen angemessenen Preis

CO2 braucht einen angemessenen Preis

Der Klimawandel geht alle an: Politik, Wirtschaft und Konsumenten. Unter dem Motto „Münchner Konzerne für den Klimaschutz“ lud die Münchener Rück Stiftung Vertreter von BMW, Munich Re und Siemens zum Expertengespräch. Bei allen drei Firmen steht das Thema weit oben auf der Agenda. >mehr