Dialogforen 2013: "Die (un)mobile Gesellschaft – bereit für die Zukunft?"

Abkommen zu Umwelt- und Klimaveränderungen scheitern, immer mehr Katastrophen belasten reiche wie arme Länder. Um unsere Gesellschaft zukunftsfähig zu machen, müssen wir umsteuern.

Die moderne Gesellschaft stellt immer höhere Anforderungen an die Menschen.
Überall, auch in Deutschland, stehen große, unausweichliche Veränderungen an. Namhafte Gremien wie der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen WBGU halten sogar eine „große Transformation“ für unumgänglich. Aber: Ist unsere Gesellschaft ausreichend vorbereitet, um diesen Wandel mitzutragen?

In den Dialogforen geben namhafte Politiker und Wissenschaftler Antworten auf Fragen unserer Zeit und stellen Zukunftsperspektiven vor. Wir freuen uns auf spannende und interessante Foren mit Ihnen! 

Aufgrund der hohen Anmeldezahlen der vergangenen Jahre ist es notwendig, sich für jede Veranstaltung einzeln anzumelden. Die Anmeldung werden wir jeweils 6 Wochen vor dem Dialogforum freischalten.
Bitte klicken Sie auf das Feld " Zur Anmeldung" bei der jeweiligen Veranstaltung. Nach Eingabe Ihrer Daten erhalten Sie eine automatische Antwort-Email mit Anmeldebestätigung. Sollte die Veranstaltung bereits ausgebucht sein, werden Sie ebenfalls per Email informiert und stehen auf der Warteliste.

29. Januar 2013: Transformation – Wege in die Zukunft 

Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung WBGU fordert einen neuen globalen Gesellschaftsvertrag, der den Weg bereitet für eine klimaverträgliche und nachhaltige Weltordnung. „Große Transformation“ bedeutet, Energiepolitik, Produktionsprozesse und unsere Lebensstile auf eine neue Grundlage zu stellen und die Infrastruktur an die neuen Anforderungen anzupassen. Wie ist die Sachlage und wie lässt sich dieser Prozess gestalten?

Prof. Dirk Messner
Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE), Bonn
Prof. Gesine Schwan
Präsidentin Humboldt Viadrina School of Governance, Berlin
Prof. Angelika Zahrnt
Ehrenvorsitzende des BUND für Umwelt und Naturschutz, Neckargemünd

Moderation: Dr. Patrick Illinger, Ressortleiter Wissen, Süddeutsche Zeitung, München

21. Februar 2013: Höher, schneller, weiter – mobil in den Verkehrskollaps?

Wir ersticken in Stau und Verkehrssmog, wollen aber immer mehr: Autos, Reisen, Mobilität. Wo liegen die Grenzen? Gelingt die Transformation der Autoindustrie oder ist E-Mobilität Zukunftsmusik? Wo setzen uns Technik, Ökonomie und Politik Schranken? Wie mobil wollen und müssen wir künftig sein und wo muss Transformation ansetzen?

Dr. Susanne Böhler-Baedeker
Stellvertretende Forschungsgruppenleiterin am Wuppertal Institut, Wuppertal
Michael Niedermeier
Fachreferent für Umweltfragen des Verkehrs, Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e.V. (ADAC), München
Dr. Jens Ramsbrock
Projektleiter ActiveE, Innovationsabteilung Elektromobilität, BMW Group, München
Dr. Veit Steinle
Abteilungsleiter Umweltpolitik und Infrastruktur im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Berlin

Moderation: Sebastian Herrmann, Süddeutsche Zeitung, München

19. März 2013: Schafft uns der Klimawandel  – oder wir ihn?

Die Folgen des Klimawandels zeigen sich schon heute in der Zunahme Wetterkatastrophen. Trotz zahlreicher Bemühungen auf nationaler und internationaler Ebene ist der globale  Ausstoß an Treibhausgasen aber höher als in den Worst-Case-Szenarien des Weltklimarats IPCC. Wie realistisch sind die Möglichkeiten dem Klimawandel Herr zu werden? Wie können die Ziele erreicht werden?

Dr. Ernst Rauch
Leiter des Corporate Climate Center, Munich Re, München
Toralf Staud
Freier Journalist und Autor, Berlin
   
Moderation: Dr. Patrick Illinger, Ressortleiter Wissen, Süddeutsche Zeitung, München

9. April 2013: Energiewende ja bitte – aber nicht in meinem Garten!

Die Energiewende ist dringlicher denn je, sie muss so schnell wie möglich umgesetzt werden. Wollen wir sie schaffen, brauchen wir einen massiven Netzausbau für Solar- und Windenergie. Die Anforderungen an Politik, Wirtschaft und die Gesellschaft sind immens. Verhindert der (Wut-) Bürger den Netzausbau, weil er Landschaftsästhetik oder seinen persönlichen Frieden gestört sieht? Oder gestaltet am Ende der zukunftsorientierte (Mut-) Bürger die Wende?

Prof. Klaus Töpfer
Exekutivdirektor des Instituts für Klimawandel, Erdystem und Nachhaltigkeit (IASS), Potsdam, und ehemaliger Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Dr. Harald Will
Geschäftsführer Solarinitiative München GmbH & Co. KG, München
Ewald Woste
Vorsitzender des Vorstandes der Thüga AG, Präsident des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft, Berlin 
  
Moderation: Dr. Patrick Illinger, Ressortleiter Wissen, Süddeutsche Zeitung, München

14. Mai 2013: Soziale Mobilität – Hamsterrad oder neue Freiheit?

Die moderne Gesellschaft stellt immer höhere Anforderungen an die Menschen. Sie müssen sich ständig an dynamische Prozesse in einer modernen Welt anpassen. Nicht jeder kann Schritt halten. Neue Familien- und Arbeitsmodelle fordern viel. Globalisierung und abnehmende soziale Mobilität haben die Kluft zwischen Arm und Reich verstärkt. Wie können bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden, z.B. im Bildungssystem oder in der Arbeitswelt, um soziale Mobilität zu fördern?

Prof. Jutta Allmendinger
Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), Berlin
Sebastian Gallander
Projektleiter für „Soziale Mobilität“ bei der stiftung neue verantwortung, Berlin
 

Moderation: Dr. Patrick Illinger, Ressortleiter Wissen, Süddeutsche Zeitung, München

Während der Veranstaltung werden Fotos für Berichtszwecke gemacht. Wünschen Sie, nicht aufgenommen zu werden, sagen Sie uns oder unserem Fotographen bitte Bescheid.

Veranstaltungsbeginn: 19 Uhr
Veranstaltungsort:
Großer Sitzungssaal
Königinstr. 107
80802 München