Münchner Klimaherbst 2018: Energie für die Wende

Energiewende und Digitalisierung – Ein Plus für Klimaschutz, ein Minus im Kampf um Ressourcen?

Der Klimawandel findet statt und birgt teilweise enorme Risiken. Schon heute! Die Energiewende und Digitalisierung gelten als vielversprechende Elemente im Kampf gegen die Erderwärmung. Smart Grids sind unabdingbar, wenn die Energiewende gelingen soll. Prozesse werden effizienter, fossile Ressourcen geschont. Doch um welchen Preis? Seltene Erden, Indium, Gallium, Nickel oder Aluminium, die für die digitale Revolution benötigt werden, sind auch endlich. Reichen unsere Ressourcen überhaupt für eine globale Energiewende? Wo und unter welchen Bedingungen werden sie gewonnen? Müssen wir bei der Wende nicht auch vielmehr in Richtung Effizienz und Suffizienz denken, auch wenn die Energieträger wie Sonne und Wasser unendlich sind?

Referenten

Dr. Steffen Lange (Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, Berlin)
Dr. Peter Buchholz (Deutsche Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR))
Prof. Armin Schnettler (Forschungsbereich Energie und Elektronik bei Siemens)

Moderation: Tobias Grimm (Climate and Public Sector Business Development, Munich Re)


Bitte hier anmelden: mehr
 

 Gastgeber  Münchener Rück Stiftung
   Anmeldung erforderlich - kostenfrei - barrierefrei
 Termin  Donnerstag, 11. Oktober 2018, 19:00 - 21:00 Uhr
 Ort  Münchener Rück, Halle Süd 1, Gedonstraße 10 

 

20. Juli 2018