Münchner Klimaherbst 2019: CO2-Bepreisung und Mobilität im urbanen Raum

Kann eine Klimasteuer das Chaos auf Münchens Straßen lindern?

München wurde mehrfach als „Stauhauptstadt“ ausgezeichnet. Es gibt verschiedene Wege, diesem Problem zu begegnen, doch einer wird aktuell am meisten diskutiert: ein Preis für CO2. Wir möchten Sie dazu einladen, gemeinsam mit ausgewiesenen Experten das Zusammenspiel von Klimasteuer und Mobilität im diesjährigen Münchner Klimaherbst zu besprechen.

Über 50 Stunden Stau pro Jahr/Bürger lähmen München. Investitionen in ÖPNV und Radwege bringen derzeit kaum Linderung. Kann ein CO2-Preis helfen? Er würde den PKW-Betrieb verteuern und Anreize setzen für eine klimafreundliche Verkehrsinfrastruktur. Immerhin trägt der Verkehr 18 Prozent zum nationalen Treibhausgasausstoß bei. Oder würden darunter vor allem Pendler leiden? Wie kann Mobilität fair und sozial ausgewogen gestaltet werden?

Sie sind herzlich dazu eingeladen, diese Fragen im Münchner Klimaherbst 2019 mit Experten zu diskutieren.

Referenten:
Sandro Kirchner (MdL, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Landesentwicklung, Energie, Medien und Digitalisierung)
Dr. Brigitte Knopf (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC))
Dr. Jörg Lange (Vorstand CO2 Abgabe e.V.)

Moderation:
Matthias Altmann 
(Vorstand Green City e.V.)

Bitte hier anmelden: mehr
 

 Gastgeber  Münchener Rück Stiftung
   Anmeldung erforderlich - kostenfrei - barrierefrei
 Termin  Dienstag, 22. Oktober 2019, 19:00 Uhr
 Ort  Münchener Rück, Halle Süd 1, Gedonstraße 10 

 

12. August 2019