"Riskoland" ist jetzt auch in Deutsch verfügbar.
Kinder in Trinidad und Tobago spielen "Riskland". (c) UNISDR 2007

Brettspiel „Risikoland“ - Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Die Münchener Rück Stiftung hat zusammen mit UNISDR, Save the Children und katmakon eine deutsche Version des Brettspieles „Risikoland“ erstellt. Durch die Verbindung von Lernen und Spaß können Kinder spielerisch Katastrophenbewusstsein entwickeln.

Das interaktive Spiel wurde von den Vereinten Nationen für Schulkinder rund um den Globus entwickelt. Zusammen mit dem Deutschlandbüro der UNISDR (Internationale Strategie zur Katastrophenvorsorge) in Bonn, der österreichischen Firma katmakon und der Kinderrechtsorganisation Save the Children haben wir nun eine deutsche Version erstellt. In vielen Ländern sind  Kinder und Heranwachsende vermehrt Not- und Katastrophensituationen ausgesetzt. Risikobewusstsein ist ein Schlüssel, um Umweltgefahren rechtzeitig zu erkennen und einzuschätzen. UNISDR hat daher das Lernspiel für die besonders in Entwicklungsländern schwächsten Mitglieder der Gesellschaften entwickelt: Kinder. Das Spiel ist bereits auf Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Kreolisch, Thailändisch, Nepali und im Maya-Dialekt Kackchiquel erschienen. Nun gibt es endlich eine deutsche Version.
 
Risikobewusstsein als Lebensretter
 
Auch in Mitteleuropa sind Naturkatastrophen auf dem Vormarsch. Die Klimaerwärmung bringt immer heftigere Unwetter, Überflutungen, aber auch häufigere und intensivere Hitzeperioden mit sich. Auch in nicht direkt gefährdeten Regionen macht es Sinn, Kinder frühzeitig mit der Thematik vertraut zu machen. Das Beispiel der britischen Schülerin Tilly Smith ging nach der Tsunami-Katastrophe 2004 im Indischen Ozean um die Welt: Sie hatte im Schulunterricht gelernt, wie Tsunamiwellen entstehen und sich ausbreiten, und rettete durch ihre frühzeitige Warnung viele Menschen in ihrem Urlaubsort in Thailand.
 
Ein wichtiger Beitrag zur Bildung
 
Für Lehrer und Schüler gleichermaßen konzipiert ist „Risikoland“ mit Frage- und Antwortkarten sowie Texten und Bildern ansprechend gestaltet. In einem umfangreichen Begleitheft wird erläutert, was Naturgefahren sind, welche Bedrohungen von ihnen ausgehen, und wie es zu immer häufigeren Katastrophen kommt. Die Lehrinhalte werden mit Bildern und Rätseln verknüpft, die wichtigsten Begriffe werden anschaulich erläutert. Dabei wird auch die Rolle des Klimawandels unter die Lupe genommen. Somit leistet das Spiel einen wichtigen Beitrag zur Katastrophen- und Umweltbildung an Schulen.
 
Das Spiel führt Kindern und Jugendlichen vor Augen, dass sie Verantwortung übernehmen können und müssen. Es vermittelt an konkreten Beispielen, wie sie sich in Not- und Katastrophenfällen richtig verhalten. Sie üben, Gefahren selbständig einzuschätzen und ihnen – wenn möglich – aus dem Weg zu gehen. Gerade wenn offizielle Vorsorge und Warnsysteme versagen, hängt es am Risikobewusstsein des Einzelnen, auf Gefahren richtig zu reagieren und Schäden zu vermeiden. „Risikoland“ setzt genau an diesem Punkt an.
 
Kostenlose Verteilung
 
Die anfängliche Auflage von 250 Stück der deutschen Version wird kostenlos an Schulen verteilt. Eine freie Online-Version des Spiels steht hier zur Verfügung: http://preventionweb.net/go/2114

Bildung/Erziehung

> Übersicht

 

Links

> UNISDR

> Save the Children

> katmakon

> "Risikoland" Download

 

Kontakt

> Christian Barthelt