UNU-EHS Lehrstuhl für soziale Verwundbarkeit

Der von uns in Bonn eingerichtete „Lehrstuhl für Soziale Verwundbarkeit" untersuchte von 2005 bis 2012, wo Gesellschaften verwundbar sind und wie ihre Widerstandskraft (Resilienz) gesteigert werden kann. Entwicklungszusammenarbeit muss sich an den Bedürfnissen der Menschen orientieren. Die Grundlagenforschung kam unseren Feldprojekten zugute und diente der politischen Argumentation. Im Oktober 2012 haben wir das Projekt mit einer großen Konferenz in Bonn abgeschlossen.

Klimaverhandlungen beeinflussen - Schäden werden maßgeblich durch Soziale Verwundbarkeit bestimmt!

Klimaverhandlungen beeinflussen - Schäden werden maßgeblich durch Soziale Verwundbarkeit bestimmt!

Auf dem 18. Weltklimagipfel in Doha diskutieren 192 Vertragsstaaten über Anpassungsmöglichkeiten im Klimawandel. Kernstück der Verhandlungen ist das Konzept „Loss and Damage“, welches das gesamte Ausmaß der Schäden definieren soll. >mehr

Abschlusskonferenz "Klimawandel und Anpassung - Von sozialer Verwundbarkeit zur Resilienz"

Abschlusskonferenz "Klimawandel und Anpassung - Von sozialer Verwundbarkeit zur Resilienz"

Nach sieben Jahren schließt die Sommerakademie in Hohenkammer ihre Pforten. Im Oktober trafen sich noch einmal die besten Jungwissenschaftler aus dem Alumninetzwerk in Bonn, um ihre Arbeiten zu resümieren und das erlernte Wissen für bessere Politik anzuwenden. >mehr

Unterwegs für Klimigranten

Unterwegs für Klimigranten

Bei ihrem Zwischenstopp in München trafen wir Robin Bronen. Die Rechtsanwältin aus den USA setzt sich seit Jahren für Inuit in Alaska ein, die wegen des Klimawandels migrieren müssen. >mehr

Umweltbedingte Migration – Das Wasser steht uns bis zum Hals

Umweltbedingte Migration – Das Wasser steht uns bis zum Hals

Auf der Sonntagsmatinee „Die Erde steht Kopf – Für eine neue Weltrisikogemeinschaft“ am 21. März 2010 in den Kammerspielen erklärten internationale Experten, wie sich der Klimawandel auf weltweite Migrationsströme auswirken wird. >mehr

2. Expertenworkshop "Klimawandel, Umwelt und Migration" in München

2. Expertenworkshop "Klimawandel, Umwelt und Migration" in München

Schon heute zwingen Umweltbedingungen immer mehr Menschen zu Migration. Die Münchener Rück Stiftung hat am 23. und 24. Juli 2009 mit internationalen Partnern (IOM, UNU, UNEP) zum Dialog eingeladen. >mehr

Neue Experten für den Lehrstuhl für Soziale Verwundbarkeit

Neue Experten für den Lehrstuhl für Soziale Verwundbarkeit

Zum Jahresende 2008 haben die Münchener Rück Stiftung und die UN-Universität (UNU-EHS) drei weitere Experten für den „Chair on Social Vulnerability“ berufen. Das Engagement für die Erforschung der sozialen Verwundbarkeit wird somit bis 2012 verlängert. >mehr

Erstes Bulletin Soziale Verwundbarkeit

Erstes Bulletin Soziale Verwundbarkeit

Willkommen zum ersten „Bulletin Soziale Verwundbarkeit“, das nach unserer jährlich stattfindenden Summer Academy fortgeschrieben wird. Es berichtet über aktuelle Forschungsergebnisse und Aktivitäten. >mehr (Englisch)(PDF)

UN-Universität (UNU) eröffnet Vizerektorat in Bonn

UN-Universität (UNU) eröffnet Vizerektorat in Bonn

Die Universität der Vereinten Nationen (UNU) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland (BMBF) unterzeichneten am 4. Juni 2007 im UN Campus in Bonn eine Vereinbarung zur Einrichtung des UNU-Vizerektorats in Europa (UNU-ViE). >mehr (Englisch)(PDF)

Neuer Inhaber des Stiftungslehrstuhls

Neuer Inhaber des Stiftungslehrstuhls

Prof. Dr. Hans-Georg Bohle, Geograf und Armutsexperte für Indien, übernimmt den Lehrstuhl für „Social Vulnerability“ im akademischen Jahr 2006/2007. >mehr

Wasser und Gesundheit: Überlebenskrisen in einer Megastadt Südindiens

Wasser und Gesundheit: Überlebenskrisen in einer Megastadt Südindiens

Überschwemmungen während des Monsuns, Wasserknappheit in der Trockenzeit, verseuchtes Wasser, fehlende Abwasserbeseitigung – im Spannungsfeld vielschichtiger Wasserkrisen kämpfen die Menschen in der südindischen Megastadt Chennai um den Erhalt ihrer Gesundheit. >mehr