Die Schüler lernen, wie eine Wärmebildkamera funktioniert. Es ist spannend zu sehen, wie Kleidung Wärme isoliert.

Auszeichnung für unseren Projektpartner Green City

Seit 1990 setzt sich die Münchner Umweltorganisation Green City e.V. für mehr Nachhaltigkeit ein, unter anderem im Bereich Bildung. Die Deutsche UNESCO-Kommission hat dieses Engagement im vergangenen Jahr mit einer wichtigen Auszeichnung gewürdigt. Wir gratulieren und freuen uns mit unserem Projektpartner.

Die Vereinten Nationen haben 2005 die Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgerufen, um Nachhaltigkeit stärker in der Bildung zu verankern. Den Titel „Offizielles Dekade-Projekt“ bekommen nur innovative Initiativen verliehen, die besondere Beispiele für sinnvolle Aktivitäten bieten. Green City e.V. wurde 2014 bereits zum zweiten Mal als offizielles Projekt der Dekade ausgezeichnet. Der Verein, so die Begründung, setze die von der UN angestrebte weltweite Bildungsoffensive vorbildlich um. Für die Jury war besonders wichtig, dass Green City das Bildungsangebot am lebenslangen Lernen ausrichtet. Insgesamt engagieren sich bei Green City über 20 Mitarbeiter und mehrere Hundert Ehrenamtliche in unterschiedlichen Projekten zu den Themen Energie, Mobilität, Stadtgestaltung und Umweltbildung.

Langjährige Projektpartnerschaft
Die Münchener Rück Stiftung förderte – wie in den Jahren zuvor – auch 2014 das Green-City-Projekt „Energieschule München“. In interaktiven Workshops führt der Verein Kinder und Jugendliche an Münchner Grund- und Mittelschulen spielerisch an Themen wie Energiesparen, alternative Energien und Klimaschutz heran. Und das mit großem Erfolg: Im vergangenen Jahr nahmen mehr als 500 Schüler an den geförderten Workshops teil. Auch die Lehrer und Eltern sind begeistert. Denn obwohl Bildung zu Elektrizität fester Bestandteil der meisten Lehrpläne ist, fehlen im regulären Unterricht häufig Materialien und Geräte zur Veranschaulichung.

Für jedes Alter das richtige Modul
Je nach Schulart und Jahrgangsstufe variieren bei den Workshops der thematische Schwerpunkt und die Methodik, um die Schüler zielgruppengerecht und lebensnah für nachhaltiges Handeln zu motivieren. So wendet sich etwa das Modul „Sonne – voll Energie“ an die zweite bis siebte Jahrgangsstufe in Grund- und Mittelschulen. Hier stehen Energierad, Strommessgeräte, Filme, Solarmodule und -kocher im Mittelpunkt, um die Experimentier- und Entdeckungslust zu wecken. In drei abwechslungsreichen Workshops lernen die Schüler viel Neues rund um Stromgewinnung, Energiesparen und Klimaschutz.

An die siebte bis neunte Jahrgangsstufe an Haupt- und Mittelschulen wendet sich das Modul „Energie mit Zukunft“. Kurz vor dem Qualifizierenden Hauptschulabschluss ist es für viele Schüler oft schwierig, sich für den richtigen Beruf zu entscheiden. Umso wichtiger ist es, dass die jungen Menschen Informationen über ihre beruflichen Perspektiven erhalten. Bei „Energie mit Zukunft“ lernen Jugendliche zahlreiche Berufsbilder kennen und werden motiviert, sich bewusst für einen nachhaltigen Beruf zu entscheiden.

Alle Module der Energieschule München haben einen starken Bezug zum Alltag der Schüler. Mit den aufgezeigten Handlungsmöglichkeiten erkennen diese, wie sie selbst einen Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft leisten können – jeden Tag.

Green City kann zu Recht stolz sein: Seit 2009 haben knapp 5.000 Münchner Schüler an den Modulen der Energieschule München teilgenommen. Wir gratulieren zu diesem Erfolg und zur Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission!


CB, 11. Februar 2015