Münchener Rück Stiftung - CO2-Bilanz 2021

Seit Stiftungsgründung berechnen wir unseren CO2-Fußabdruck. Dieser setzt sich aus folgenden Komponentenzusammen:

  1. Emissionen durch den Geschäftsbetrieb (Strom und Heizung in den Büros),
  2. durch Dienstreisen der Mitarbeiter
  3. sowie durch unsere Projekte.

Bei den Projekten sind es zumeist die Reisen von Konferenz- und Seminarteilnehmern, die zu Buche schlagen. Corona-bedingt sank unser CO2-Ausstoß von rund 17 Tonnen um eine Tonne auf gut 16 Tonnen CO2 gegenüber 2020 nochmals. Alle Veranstaltungen wurden digital organisiert. Dienstreisen fanden nicht statt. Die Berechnung des CO2-Fußabdrucks bei digitalen Events ist komplex. Die Ergebnisse für unsere Events liegen im dreistelligen Kilogramm-Bereich. Daher haben wir uns entschlossen, bei der Kompensation auf eine ganze Tonne im Bereich „Projekte“ aufzustocken. Diese Emissionen und auch die der Geschäftsstelle* sowie der Dienstreisen gleicht unsere Stifterin Munich Re durch den Ankauf von CO2-Zertifikaten aus.

 

* Bei den Emissionen durch den Geschäftsbetrieb richten wir uns bei der Ermittlung der Zahlen an den Methoden, die bei Munich Re angewendet werden, siehe Nachhaltigkeitsreport Munich Re.